Filmtipp: WOMAN, ein Film über Frauen und ihre Rolle in der Welt

Das Filmprojekt WOMAN von Anastasia Mikova und Yann Arthus-Bertrand porträtiert zweitausend Frauen aus fünfzig Ländern und lässt sie zu Wort kommen. All die Ungerechtigkeiten, denen Frauen auf der ganzen Welt ausgesetzt sind, werden ans Licht gebracht.
In WOMAN erzählen Frauen ihre sehr unterschiedlichen und individuellen Geschichten, sprechen von Ehe, Mutterschaft, Bildung, Sexualität, aber auch über tabuisierte Themen wie Unterdrückung und häuslicher Gewalt. In einigen Ländern bringt es viele Schwierigkeiten mit sich, als Mädchen geboren zu werden: Schlechterer Zugang zu Bildung, geringerer Lohn, Gewalt, Belästigung, Diskriminierung. Aber auch in den modernsten Ländern kämpfen Frauen noch immer um Gleichbehandlung, z.B. im Beruf.
Die Frauen sprechen über all diese Themen und darüber, was sie brauchen und wie sie es schaffen (können), diese Probleme zu bekämpfen. Es kommen Staatschefinnen und Bäuerinnen,  Geschäftsfrauen und Schönheitsköniginnen,  Hausfrauen und Busfahrerinnen zu Wort. So kommen Tausende Geschichten zusammen, erzählt von Frauen, die sich schon längst emanzipiert haben und von solchen, die noch von Selbstbestimmung träumen. Geschichten von Frauen aus abgelegenen Dörfern  und aus den modernen Metropolen dieser Welt.
Was WOMAN aber am meisten unterstreicht, ist die ungemeine Stärke der Frauen. Diese Stärke und ihre Fähigkeit, die Welt trotz aller Hindernisse und Ungerechtigkeiten zum Besseren zu verändern, berührt, inspiriert und macht Mut.
In einer Zeit, in der Frauenstimmen immer lauter werden, ist das Ziel des Films, nicht nur auf die Probleme hinzuweisen, sondern den Frauen bei ihren Forderungen zu unterstützen. Es geht auch um Empowerment von Frauen und darum, gemeinsam gesellschaftliche Veränderungen anzustoßen, die zu einer Gleichberechtigung führen, damit  Frauen nicht länger als „schwächeres Geschlecht“ abgehängt werden. (ado/28.10.20)
WOMAN, ein Dokumentarfilm von Anastasia Mikova und Yann Arthus-Bertrand, Frankreich 2020, Kinostart: 12. November 2020.

 

ACHTUNG: Die Premieren sowie der Kinostart sind Corona-bedingt leider abgesagt worden und werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

 

Premieren mit Gästen in
Köln am 02.11 um 20 Uhr im Odeon, Severin Str. 81, 50678 Köln.  Mit anschließenden Gespräch u.a. mit WIFT und Medica Mondiale e.V.
Düsseldorf am 03.11. um 19 Uhr im Metropol Kino, Brunnenstraße 20, 40223 Düsseldorf. Mit anschließendem Gespräch in Kooperation mit Terre des Femmes.
Bonn am 08.11. um 14 Uhr im Rex Kino, Frongasse 9, 53121 Bonn gemeinsam mit dem Haus der FrauenGeschichte.

Im Netz

Partner

Träger der Fachstelle Empowerment und Interkulturelle Öffnung

Die Fachstelle ist Teil des Eine-Welt-Promotorinnen-Programms

In Zusammenarbeit mit dem

Gefördert von

im Auftrag des

und der Landesregierung NRW