12. Oktober 2018, - 14. Oktober 2018,

Köln: Planspiel „Klimaschutz und Menschenrechte“

Klimaschutz und Hungerbekämpfung sind Verpflichtungen und Ziele der internationalen Staatengemeinschaft. Doch sie kommen immer wieder auch miteinander in Konflikt.

FIAN Deutschland hat dazu ein spannendes Planspiel entwickelt. Die SpielerInnen beschäftigen sich mit einer Situation in einem fiktiven lateinamerikanischen Land, in dem nach jahrelangem Kampf gegen Landnahme zugunsten von Ölpalmplantagen nun ein Klimaschutzprojekt initiiert wird. Die verschiedenen Akteursgruppen müssen ihre Sichtweisen und Interessen klären und sich in Versammlungen beraten. Die möglichen Konflikte zwischen den Zielen Hungerbekämpfung und Klimaschutz werden hierdurch greifbar.

Die Planspielmethode eignet sich durch die Einnahme bestimmter Rollen besonders gut, um die Auswirkungen von Politik aktiv und hautnah erfahrbar zu machen. Durch die Simulation politischer Diskussions- und Entscheidungsprozesse können verschiedene Perspektiven und Interessen eingenommen und ausgestaltet werden. Das Spiel ist auf eine Dauer von vier Stunden und eine Gruppe von 10-20 Personen ausgerichtet.

Die Fortbildung richtet sich vorrangig an Aktive im Umweltschutz, der kirchlichen Entwicklungszusammenarbeit und an Eine-Welt-Gruppen, ist aber auch für andere Interessierte offen. Die Zahl der TeilnehmerInnen ist auf 20 beschränkt. Die Kosten für die Teilnahme inklusive Verpflegung und Übernachtung in Mehrbettzimmern werden von FIAN übernommen.

Anmeldung bis zum 14. September 2018.

Beginn
12. Oktober 2018,
Ende
14. Oktober 2018,
Ort
Gästehaus St. Georg , Rolandstraße 61, 50677 Köln
Veranstalter
FIAN Deutschland
Kontaktperson
Barbara Lehmann-Detscher
Telefon
0221-474491-14

Im Netz

Partner

Träger der Fachstelle Empowerment und Interkulturelle Öffnung

Die Fachstelle ist Teil des Eine-Welt-Promotorinnen-Programms

In Zusammenarbeit mit dem

Gefördert von

im Auftrag des

und der Landesregierung NRW