Stelle frei! Werde Respekt-Coach beim Jugendmigrationsdienst in Bonn

Der Jugendmigrationsdienst (JMD) der Heimstatt e.V. Bonn bietet im Auftrag des BMFSFJ jungen Menschen mit Migrationshintergrund individuelle Beratung und Begleitung.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht der JMD eine weitere Mitarbeiterin/einen weiteren Mitarbeiter für das Projekt „Jugendsozialarbeit an Schulen/Respekt Coaches“ (vorerst befristet bis 31.12.2019) für 19,5 Wochenstunden.

Ihre Tätigkeit umfasst:

  • Netzwerkarbeit und Kooperation mit Schule und weiteren Institutionen
  • Entwicklung, Konzipierung, Durchführung und Nachbereitung von Gruppenangeboten (Seminare an Schulen) mit Kooperationspartnern der politischen Bildung und Extremismusprävention
  • Entwicklung eines Präventionskonzeptes mit relevanten Akteuren im Sozialraum
  • individuelle Beratung und Begleitung junger Menschen zwischen 12 und 27 Jahren aus den Seminaren
  • Kontakt mit Behörden, Ämtern, anderen Institutionen
  • Enge Zusammenarbeit mit der zuständigen Mitarbeiterin für das Projekt (auch 19,5 Stunden) und der Einrichtungsleitung

 

Geboten wird:

  • die Möglichkeit ein neues Projekt maßgeblich mitzugestalten
  • eine Stelle mit viel Gestaltungsspielraum
  • ein motiviertes und interkulturelles Team im JMD und im Jugendzentrum St. Cassius
  • eine sinnstiftende Tätigkeit mit hoher gesellschaftlicher Relevanz
  • regelmäßige Fort- und Weiterbildungen
  • eine wertschätzende Personalführung
  • Vergütung nach AVR
  • Teambuilding-Maßnahmen
  • gemeinschaftsstiftende Angebote für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen (z.B. Betriebsausflüge, Mitarbeiterpartys, gemeinsames Frühstück)
  • kirchliche Zusatzversorgung, Jobticket
  • einen Arbeitgeber, der für Ihre Innovationen offen ist und diese ausdrücklich begrüßt

Sie passen besonders gut zum JMD wenn

  • Sie eine sozialpädagogische Ausbildung oder vergleichbare Qualifikation mitbringen
  • Sie Erfahrung in der konzeptionellen pädagogischen Arbeit und Netzwerkarbeit haben
  • Sie über ein ausgeprägtes Organisationstalent verfügen
  • Für Sie Themen wie Antidiskriminierung und Demokratieförderung von zentraler Bedeutung sind
  • Sie Erfahrung in der Arbeit mit Jugendlichen haben
  • Sie über eine selbständige Arbeitsweise verfügen und diese Arbeitsform schätzen
  • Sie Kenntnisse in der Projektplanung und Seminargestaltung haben
  • Sie Integration nicht als Einbahnstraße definieren und selbst Teil integrativer Prozesse werden möchten
  • Sie Kenntnisse in der Extremismusprävention haben

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 25.03.2019 an j.weinmann@heimstatt-bonn.de , die auch für Rückfragen unter der Telefonnummer 0228 90901172  zur Verfügung steht.

Im Netz

Partner

Träger der Fachstelle Empowerment und Interkulturelle Öffnung

Die Fachstelle ist Teil des Eine-Welt-Promotorinnen-Programms

In Zusammenarbeit mit dem

Gefördert von

im Auftrag des

und der Landesregierung NRW