Sie besitzen Fremdsprachenkenntnisse und erweitertes Wissen um unterschiedliche Ethnien und kulturelle Hintergründe?

Die Stadt Gummersbach sucht fortlaufend für den Fachbereich Jugend, Familie und Soziales  

Sozialpädagogen / Sozialarbeiter (m/w) 
Diplom / Bachelor oder Master of Arts / 
vergleichbare Qualifikation 

in Voll- bzw. Teilzeit. Die Aufgabenfelder dieses Fachbereiches umfassen u.a. den Allgemeinen Sozialen Dienst, die besonderen Dienste (z.B. Ambulanter Dienst, Jugendgerichtshilfe, Pflegekinderwesen) sowie den Bereich der Sozialen Hilfen. Grundsätzlich erfolgt die Beschäftigung zunächst befristet für zwei Jahre, wobei aber langfristige Arbeitsverhältnisse angestrebt werden.

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes Studium der Sozialarbeit / -pädagogik (FH) mit staatlicher Anerkennung oder der Sozialen Arbeit (Abschluss: Bachelor bzw. Master of Arts) mit staatlicher Anerkennung bzw. eine vergleichbare Qualifikation

Erwartet werden:

  • Kenntnisse in der Beratungsarbeit und Gesprächsführung
  • gute Fremdsprachenkenntnisse
  • ggfs. erweitertes Wissen um unterschiedliche Ethnien und kulturelle Hintergründe
  • selbständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • Eigeninitiative, Kreativität, Flexibilität
  • Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Führerschein der Klasse B sowie die Bereitschaft zur Nutzung des eigenen PKW

für dienstliche Zwecke.

Die Vergütung erfolgt je nach Aufgabenbereich bis zur Entgeltgruppe S 14 TVöD (Sozial- und Erziehungsdienst). Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und Leistung bevorzugt berücksichtigt. Ein Wohnsitz im Stadtgebiet von Gummersbach oder in dessen Umgebung wäre wünschenswert.

Sie sind interessiert? 

Dann richten Sie Ihre Bewerbung an den Bürgermeister der Stadt Gummersbach, Fachbereich 2.3 Personalservice , Postfach 10 08 52, 51608 Gummersbach.

Im Netz

Partner

Träger der Fachstelle Empowerment und Interkulturelle Öffnung

Die Fachstelle ist Teil des Eine-Welt-Promotorinnen-Programms

In Zusammenarbeit mit dem

Gefördert von

im Auftrag des

und der Landesregierung NRW