Fachkräfte für das Kommunale Integrationszentrum – KI (Rhein-Sieg-Kreis) gesucht

Der Rhein-Sieg-Kreis sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Fachkräfte für das Kommunale Integrationszentrum – KI

Das Kommunale Integrationszentrum – KI – des Rhein-Sieg-Kreises ist eine Einrichtung für interkulturelle Arbeit. Die vorrangige Aufgabe des KI ist die kreisweite Koordinierung, Beratung und Unterstützung von Einrichtungen des Regelsystems im Hinblick auf die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund. Das KI befasst sich dabei mit den Themenschwerpunkten Integration durch Bildung und Integration als Querschnittaufgabe und arbeitet eng mit allen Akteuren entlang der Integrationskette sowie den kreisangehörigen Kommunen zusammen.

Mit der Umsetzung des Förderprogramms KOMM-AN NRW wurde das Aufga-benportfolio um die Stärkung und Begleitung des ehrenamtlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe erweitert.

Zur Unterstützung des Teams sucht die Kreisverwaltung ab sofort in Vollzeit zwei Fachkräfte, die wünschenswerter Weise über eine eigene Migrations- oder Zuwanderungsgeschichte verfügen. Die Stellen sind zunächst befristet bis zum 31.12.2018.

Der Rhein-Sieg-Kreis (fast 600.000 Einwohner) ist einer der größten Kreise in der Bundesrepublik Deutschland. Sitz der Kreisverwaltung ist die Kreisstadt Siegburg.

Ihre Aufgaben

  • Koordinierung, Vernetzung und Qualifizierung entlang der Integrationskette unter Einbeziehung des Ehrenamtes
  • Zusammenarbeit mit vorhandenen Strukturen und Erweiterung des Netzwerkes
  • Entwicklung von Angeboten und Standards in Kooperation mit dem bestehenden Netzwerk
  • Beratung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren
  • Abwicklung des Förderprogramms KOMM-AN NRW
  • Durchführung von Arbeitskreisen
  • Projektarbeit
  • Teilnahme am Controlling
  • Organisation und Teilnahme an regionalen Arbeitskreisen und im Landesverbund der KI

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium mit migrations- bzw. integrationsspezifischen Studienschwerpunkten bzw. einschlägige Berufserfahrung in der Integrationsarbeit
  • wünschenswert wäre ein eigener Migrationshintergrund
  • Einschlägige Berufserfahrung im sozialen Bereich, wünschenswert im Bereich Interkulturelle Arbeit
  • Gute Kommunikations- und Präsentationsfähigkeit
  • Engagiertes, selbständiges, kreatives und ergebnisorientiertes Arbeiten
  • Soziale Kompetenz wie Teamfähigkeit, Selbstreflexion, Kooperationsbereitschaft und Flexibilität

Geboten wird

  • Vergütung in der Entgeltgruppe E 10 TVöD sowie allen im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen
  • kostengünstiger Erwerb eines Job-Tickets des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg mit Übergangstarifmöglichkeiten VRR etc.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums, Frau Dinstühler, Telefon: 02241/13-3425.

Die Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises fördert die Gleichstellung aller Menschen und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität ausdrücklich.

Der Rhein-Sieg-Kreis nutzt für dieses Stellenbesetzungsverfahren das Online-Bewerbungsportal Interamt. Ihre Bewerbung können Sie bis zum 31.01.2018 online unter www.interamt.de, Stellen-ID 428560, einreichen.

Allgemeine Informationen über den Rhein-Sieg-Kreis finden Sie im Internet unter www.rhein-sieg-kreis.de.

Im Netz

Partner

Träger der Fachstelle Empowerment und Interkulturelle Öffnung

Die Fachstelle ist Teil des Eine-Welt-Promotorinnen-Programms

In Zusammenarbeit mit dem

Gefördert von

im Auftrag des

und der Landesregierung NRW