Beraterinnen mit internationalen Herkünften vom BAFzA gesucht!

Das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA), eine moderne Dienstleistungsbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sucht zum 01.09.2018 mehrere Beraterinnen für den Standtort Köln.

Aufgaben sind unter anderem das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen“ und das Hilfetelefon Schwangere in Not . Diese beiden Aufgaben werden gemeinsam in einer Organisationseinheit des Bundesamtes wahrgenommen. Qualifizierte Beraterinnen bieten täglich 24 Stunden anonym und kostenfrei Erstberatung, Information und Weitervermittlung an Unterstützungseinrichtungen und Anlaufstellen vor Ort an. Die psychosoziale Beratung erfolgt telefonisch und als Online-Beratung und ist mehrsprachig und barrierefrei.

Das sind die Aufgabenschwerpunkte:

  • Sie führen im Wechselschichtdienst Telefon- und Onlineberatung durch.
  • Sie beraten von Gewalt betroffene Frauen.
  • Sie beraten schwangere Frauen in Konfliktlagen, die ihre Schwangerschaft verheimlichen. Darüber hinaus beraten Sie Hilfesuchende, die Fragen zum Themenfeld Schwangerschaft haben.
  • Sie informieren über Unterstützungseinrichtungen vor Ort und vermitteln ggf. an diese weiter.
  • Sie informieren und beraten Fachkräfte und Personen aus dem sozialen Umfeld der betroffenen Frauen.
  • Sie wirken bei der Fortentwicklung der Angebote mit.

 

Das wird von Ihnen erwartet:

  • Sie haben ein einschlägiges Fachhochschul-/Bachelorstudium, z.B. in Sozialer Arbeit, Sozialpädagogik, Psychologie, Soziologie u.ä.
  • Sie haben Erfahrungen in der psychosozialen Beratung. Von Vorteil sind Erfahrungen in der Telefon- und Krisenberatung.
  • Sie haben Erfahrungen im Themenbereich Gewalt gegen Frauen und/oder Schwangerschaftsberatung.
  • Sie behalten souverän den Überblick und die Ruhe auch in kritischen bzw. krisenhaften Momenten und entscheiden der Situation angemessen schnell und flexibel.
  • Sie sind zu Wechselschichtdienst bereit.
  • Sie haben ausgezeichnete Deutschkenntnisse in Wort und Schrift.
  • Interkulturelle Kompetenz ist von Vorteil.

Begrüßt werden Bewerbungen von Frauen aller Nationalitäten. Die Beratung erfolgt im Wechselschichtdienst täglich und rund um die Uhr.

Die Arbeitsform ist für Teilzeit geeignet. Das BAFzA ist seit 2007 aufgrund seiner familienfreundlichen Personalpolitik zertifiziert (audit berufundfamilie®). Mehr Informationen über das BAFzA und das Bundesamt als Arbeitgeber erhalten Sie unter www.bafza.de und in diesem Imagepapier.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

 

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, dann bewerben Sie sich bitte bis zum 30.06.2018 online über die Plattform www.interamt.de. Die Ausschreibung finden Sie dort unter der Stellen-ID 452018.

Für thematische Fragen können Sie sich gerne an Frau Boldt unter der Tel.-Nr. 0221 3673-3808 wenden.

Für Fragen zum Verfahren wenden Sie sich bitte an Frau Sudermann unter der Tel.-Nr. 0221 3673-4041.

Im Netz

Partner

Träger der Fachstelle Empowerment und Interkulturelle Öffnung

Die Fachstelle ist Teil des Eine-Welt-Promotorinnen-Programms

In Zusammenarbeit mit dem

Gefördert von

im Auftrag des

und der Landesregierung NRW